Berlin Konzerte

Wir bringen internationale Musikergrößen, aber auch noch zu entdeckende Newcomer auf die Bühnen der Stadt. Vorbeischauen und mit uns spannende Konzerte in den besten Clubs der Stadt erleben!

Tiken Jah Fakoly

Tiken Jah Fakoly

African Pop
17.05.2019

Festsaal Kreuzberg

Tiken Jah Fakoly

Tiken Jah Fakoly

African Pop
17.05.2019
Einlass
Konzertbeginn
19:00 Uhr
20:30 Uhr

Nach 8 Jahren kommt Tiken Jah Fakoly mit 11-köpfiger Band wieder zurück nach Berlin und dann auch noch mit einem neuen Album als große Record Release Show.

Tiken Jah Fakoly hat sich als einer der führenden Künstler in der Reggae-Szene Afrikas etabliert. Den ansteckenden Reggae Beat verbindet er mit ernsten und schlagkräftigen Texten. Er gilt als Sprachrohr einer ganzen Generation von jungen afrikanischen Musikfans, in einer Linie mit Pete Tosh und Bob Marley; er spricht in seinen Songs bewusst politische und soziale Probleme und Themen an um denen „eine Stimme zu geben, die keine haben.“

1968 wurde Tiken Jah Fakoly in einem Dorf im Nordwesten der Elfenbeinküste geboren. Er begann spät Musik zu machen, konnte aber schnell überzeugen, auch über die Landesgrenzen hinaus. Nach den großen Erfolgen in Afrika (mit fünf nur dort erschienen Alben) wurde er auch in Frankreich ein großer Star, mit mehrfach vergoldeten Platten-verkäufen und Auftritten auf den größten Festivals und vielen Hallen und Arenen. Kurz nachdem er 2001 aufgrund der politischen Situation in seinem Heimatland nach Paris emigrierte, unterzeichnete er einen Plattenvertrag bei Barclay (Universal Music). Sein erstes dort veröffentlichtes Album, Francafrique, ebenso wie der Nachfolger Coup de gueule wurde in den legendären Tuff Gong Studios auf Jamaika produziert. Beide Alben verkauften sich allein in Frankreich über 100.000 mal. Auch in Europa und Amerika ist Tiken Jah Fakoly auf dem Weg zum wichtigsten zeitgenössischen afrikanischen Reggae-Künstler zu werden

A-Wa

A-Wa

Mediterranean Middle East Pop Israel
25.05.2019

Gretchen Club

A-Wa

A-Wa

Mediterranean Middle East Pop Israel
25.05.2019
Einlass
Konzertbeginn
:00 Uhr
:00 Uhr

A-Wa ("Ay-wa") sind die World-Pop-Sensation aus der israelischen Negev-Wüste. Die Musik der drei Schwestern (Fair, Liron und Tegel Haim) ist eine Mischung aus jemenitischen Traditionsmelodien und modernen Hip-Hop Beats, untermalt von elektronischen Klängen. Ihr selbstbewusstes Auftreten repräsentiert ein starkes und modernes Frauenbild im ansonsten eher konservativen Nahen Osten und überzeugt Fans rund um den Globus.

Nach dem überwältigen Erfolg ihrer Single „Habibi Galbi“ mit inzwischen über 10 Millionen Views erschien 2016 ihr gleichnamiges Debüt Album, produziert von Tomer Yousef (Balkan Beat Box). Außer in Israel, wo sie Gold-Status erreichten, sind A-Wa bisher vor allem in Frankreich und den USA sehr erfolgreich. Das nächste Album ist für Frühling 2019 angesetzt.

Videos
Veranstaltungsort

Gretchen Club

Obentrautstraße 19-21, 10963 Berlin

Inna de Yard

12.06.2019

Festsaal Kreuzberg

Inna de Yard

12.06.2019
Einlass
Konzertbeginn
19:00 Uhr
20:00 Uhr

Inna de Yard - 6 Jamaikanische Musiker Legenden
Live Record Release Concert

Ken Boothe + Cedric Myton + Kiddus I + Winston McAnuff + Derajah + Var

Alle Künstler werden an dem Abend mit Live Band ein einmaliges Record Release Konzert spielen. Zusammen bringen sie ihr zweites Studio-Album heraus.

Reggae-Legenden aus den 1970ern und neue Talente aus der jamaikanischen Reggae-Szene haben auf der Terrasse eines Hauses in den Hügeln von Kingston in nur vier Tagen ihr erstes Album "The Soul of Jamaika" eingespielt. Dabei transzendiert ihre Mixtur aus Soul, Gospel, Reggae, Funk und Ska zu einem Jamaika-Sound, den selbst gestandene Reggae-Fans zuvor noch nicht gehört haben.

„The power of togetherness!“, so lautet das Motto der Rastas, dem sich auch die Musiker des Inna De Yard Kollektivs verpflichtet fühlen. Angefangen hat alles zu Beginn des neuen Jahrtausends, als das jamaikanische Makasound Label eine Serie von Inna De Yard Open-Air-Alben veröffentlichte. Höfe und Hütten wurden zu improvisierten Studios, in denen sich großartige Stimmen und Instrumentalisten, wie Gitarrist Earl Chinna Smith, daran machten, ihren Songs mit Fabulierlust und unbändiger Spielfreude Flügel zu verleihen. Nach acht bemerkenswerten Alben, u.a. von Junior Murvin, Kiddus I, The Viceroys und The Mighty Diamonds verschwand 2011 das Makasound-Label und mit ihm auch Inna De Yard. Doch nun, fast sechs Jahre später, schlägt Inna de Yard ein neues Kapitel in ihrer außergewöhnlichen Karriere auf.