Impressum

facebookOwncloudE-mail: info@f-cat.de | Telefon: +49 (0)30 26 103 29-20 deutsche Version english version

f-cat productions

 

Tickets

Tickets zu vielen Konzerten unserer Künstler gibt es unter Tourdaten und außerdem an allen Vorverkaufsstellen.

Touareg Rock, Blues

Khaira Arby

| Mali

pdf logo Deutschlandradio Kultur vom 2.11.2015

pdf logo Deutschlandfunk vom 24.11.2015

"In der Mitte der Bühne steht eine Diva: In ihrem rot-weißen Gewand, mit Kopfschmuck und schweren Ketten um den Hals ist die füllige Sängerin Khaïra Arby eine Erscheinung. Dazu kommt die warme Stimme der 55-Jährigen. Beim Konzert in Berlin entwickelt die Musik ihrer Band einen hypnotischen Sog. Lässige rhythmische Schleifen, begleitet von Kalebassen, Djembé-Trommel und Talking Drum. Dazu – mal rockige, mal perlende – E-Gitarren, die Ngoni-Laute und Khaïras wie ein Widerhall von Weite und Wüste klingende Stimme."

Deutschlandradio Kultur, 2.11.2015

"Den Auftakt machte Khaira Arby, eine Diva aus Timbuktu. In der Musik der Cousine des legendären Niger-Blues-Gitarristen Ali Farka Touré mischen sich Einflüsse aus verschiedenen Regionen Malis. Mit ihrem beseelten Gesang erinnert die stämmige Sängerin in ihrem opulent glitzernden Kleid an eine afrikanische Verwandte der Soul-Sängerin Aretha Franklin. Sie schwenkte die Arme und ihren lila Schal, wog sich elegant in den komplex-repetitiven Rhythmen von Kalebassen und Schlagzeug und spielte mit ihrer Band bald den Saal in Trance. Aus den Träumen heraus riss sie aber der Gitarrist, der sich immer wieder in den Vordergrund drängte und sich in einen wahren E-Gitarren-Rausch spielte, als sei der Geist von Jimi Hendrix in ihn gefahren."

Taz

"Shrouded in regal colors, she presides over a small army of brilliant African musicians, who create a hypnotic backdrop for her gloriously swooping vocals. It feels a little silly to think of her as a frontwoman — the mere lead singer of some band — on the live stage, she's all showmanship and command."

Stephen Thompson, NPR Music

"On `Timbuktu Tarab´ (Clermont Music), her singing ricochets against eager backup choruses and lead-guitar lines that can hint at both Hendrix and Ali Farka Touré. Her band, mixing Western and African instruments, clearly knows its rock and reggae but keeps its African perspective, while a sinewy production flaunts every contrapuntal cascade. It’s world music that grabs and doesn’t let go."

Jon Pareles, New York Times


On Tour

Little Drop Of Poison (7640 Bytes)

Rebekka Bakken

22.07. AT-Judenburg
06.11. DE-Oldenburg
07.11. DE-Hannover
08.03. AT-Graz
11.03. DE-Mainz

Rebekka Bakken zählt ohne Zweifel zu den markantesten weiblichen Stimmen Europas.