Impressum

facebookOwncloudE-mail: info@f-cat.de | Telefon: +49 (0)30 26 103 29-20 deutsche Version english version

f-cat productions

 

Tickets

Tickets zu vielen Konzerten unserer Künstler gibt es unter Tourdaten und außerdem an allen Vorverkaufsstellen.

Jazz, Folk

Elina Duni Quartet

| Schweiz / Albanien

Elina Duni wurde 1981 in Tirana im kommunistischen Albanien in eine Künstlerfamilie hineingeboren. Im Alter von fünf Jahren stand sie zum ersten Mal auf der Bühne und lernte gleichzeitig Geige spielen. Zwischen 1986 und 1991 nahm sie an mehreren ‘Kinder-Festivals’ teil und sang für das albanisch Radio und Fernsehen.

Infolge des Regierungssturzes kam sie 1992 in die Schweiz und nahm mit ihrer Mutter Wohnsitz in Genf. Hier begann das Schweizer Abenteuer: sie studierte klassisches Klavier am Conservatoire de Musique de Genève und setzte ihre musikalischen Studien am Collège de Saussure fort, wo sie dann den Jazz entdeckte.

Nachdem sie 2000 das künstlerische Reifezeugnis erhalten hatte, schrieb sich Elina in die Schule des Lebens ein. Zwischen 2000 und 2004 spielte sie im Film «Yllka» (Albanien-Schweiz 2002) mit und komponierte dazu die Musik. Begleitet vom Pianisten Gentian Rushi gab sie mehrere Jazz-Konzerte in Albanien (CD «Live in Tirana»; unabhängige Produktion) und spielte in den Theaterstücken «Drei Possen» von Tschechow und «Little Foxes» in der Inszenierung von Spiro Duni (Tirana).
Mit José Luis "Sarten" Asaresi gründete sie die Gruppe «Extrangers in the Noise», (CD «Harpatic» ; Empiriko) – die elektronischen Klänge vermischen sich darin mit der Absurdität des Lebens. Danach ging sie nach New York, um sich mit der Einsamkeit der Grossstädte auseinander zu setzen.
Zurück in der Schweiz, spielte sie im Theaterstück «La preuve du Contraire» in der Inszenierung von Freddy Porras (Genève).
2005 erhielt sie in Tirana den Sonderpreis der Jury für die CD «Lakuriq» mit der Gruppe «Retrovizorja» aus Prishtina.

Zwischen 2004-2008 studierte sie Gesang und Komposition an der Hochschule der Künste Bern, Abteilung Jazz. In dieser Zeit bildete sich das Elina Duni Quartet mit Colin Vallon am Piano, Patrice Moret am Bass und Norbert Pfammatter am Schlagzeug – im musikalischen Sinne eine Rückkehr zu den Quellen, welche die volkstümlichen Gesänge des Balkans mit dem Jazz mischen.

2007 war Elina Duni Trägerin des Friedl Wald-Stipendiums.

2008 erscheint bei Meta Records "Baresha", das erste Album des Elina Duni Quartet. Dieses wird in Deutschland und der Schweiz von der Presse mit grosser Begeisterung aufgenommen. Darauf folgen mehrere Tourneen in Europa und der "Coup de coeur" Preis des Kanton Bern.
Sie erhält das HKB-Stipendium "Best-Berufseinstieg", singt für das Theaterstück "Engel" (Regie Christian Probst, Bern), an dessen Komposition sie gemeinsam mit Colin Vallon und Rico Baumann mitwirkt.

2009 tourt das Elina Duni Quartet durch Europa und spielt an zahlreichen Festivals, darunter: Jazzfestival Willisau (CH), Cully Jazz Festival (CH), Jazzfestival Schaffhausen (CH), Grenoble Jazz Festival (FR), Festival Jazzycolors Paris (FR) usw.
Elina Duni wird vom überregionalen Festival «Suisse Diagonales Jazz» für die Teilnahme am "SDJ Mentoring Project with Bugge Wesseltoft (Norwegen)" ausgewählt.
Das Elina Duni Quartet wird von Pro Helvetia für die "prioritäre Jazz Förderung" 2010-2012 ausgewählt.

Im 2010 veröffentlichte das Quartett sein zweites Album "Lume, Lume" (Welt, Welt) auf Meta Records. "Lume, Lume" wurde in der Presse der Deutschschweiz, der Romandie sowie in Deutschland, Frankreich, Österreich und auf dem Balkan sehr positiv besprochen.

Im 2011 ist Elina Duni Gast auf der CD "Melanchology" (Universal) des Französischen Pianisten und Komponisten André Manoukian.

On Tour

Little Drop Of Poison (7640 Bytes)

Rebekka Bakken

22.07. AT-Judenburg
02.11. DE-Allensbach
03.11. DE-Erlangen
04.11. DE-Dresden
06.11. DE-Oldenburg
07.11. DE-Hannover
08.03. AT-Graz
11.03. DE-Mainz

Rebekka Bakken zählt ohne Zweifel zu den markantesten weiblichen Stimmen Europas.